Mit einem Bruchtest kann ich mein Kampfsportlevel testen

Der Bruchtest (Kyok Pa) bedeutet das Zerschlagen von verschiedensten Bruchtestmaterialien mit bloßen Händen, Füßen oder dem Kopf.

.

Für die Dan-Prüfung im Taekwondo ist zudem ein solcher Test vorgeschrieben. Er ist ein Zeichen für die Beherrschung der Technik. In manchen Kampfkünsten ist er dazu auch Bestandteil von Wettkämpfen.

Auch der Karateka kann mit einem Bruchtest überprüfen, ob die eingeübten Techniken wirklich effektiv sind, ob man damit einen harten, zerstörerischen Schlag ausführen kann.

 

Im Video (Dauer 01:48 Minuten) ist im Folgenden ein Bruchtest im Taekwondo zum 7. DAN zu sehen. Geschlagen wird auf Gartentrittplatten, Ziegelsteine, Flusskiesel und eine Bodenplatte aus Granit.

 

Wie wird ein Bruchtest ausgeführt

Bei einem Bruchtest konzentriere ich mein gesamtes Tun für den Bruchteil einer Sekunde auf einen Punkt. Körper und Geist verschmelzen dabei zu einer Einheit. Mit maximaler Geschwindigkeit schlage ich dann auf einen Punkt. Möglichst in einem 90° Grad Winkel. Genau senkrecht zum Zielpunkt. Damit die gesamte Bewegungsenergie in das Objekt hineingeht.

Dabei wird der Bruchtest nicht extra geübt. Auch nicht im Taekwondo, wo er Teil der Prüfung um Gürtel ist.

Er ergibt sich aus den anderen Übungen des Unterrichts. Es ist nur ein Test, wie gut ich die Techniken beherrsche. Ob ich die Tritte und Schläge mit der nötigen Präzision, Kraft, Schnelligkeit und Konzentration ausführe. Und es ist ein Test, ob der Schüler auch psychisch in der Lage ist, den Schlag auszuführen. Ob man Angst und Aufregung dafür in den Griff bekommt.

Nicht ein einzelner Arm oder ein einzelnes Bein führt dabei die Technik aus. Der ganze Körper ist daran beteiligt.

Im Training werden erstens Geschwindigkeit, zweitens Abstand und drittens Auftreffwinkel geübt. Wenn die Technik ausreichend trainiert ist, dann kann ich ihre Effektivität am Brett unter Beweis stellen.

Ich ziele dabei auf einen Punkt 5 bis 10 cm hinter dem eigentlichen Auftreffpunkt.

Auch die Psyche muss dabei mitspielen. Selbstzweifel, Nervosität, Ablenkungen oder Selbstüberschätzung führen zu Fehlversuchen. Dies erhöht wiederum die Angst vor dem Brett.

Ausführen kann ich den Bruchtest je nachdem mit Fuß, Hand, Fingerspitzen, Ellbogen oder Stirn.

Die Atmung spielt zudem eine wichtige Rolle. Nur mit der richtigen Atemtechnik kann sich die Energie dann voll entfalten. Der Schlag wird mit einem tiefen Atemzug eingeleitet und beim Auftreffen auf den Schlagpunkt schliesslich explosionsartig mit einem Kampfschrei wieder ausgeatmet.

 

Die unterschiedlichen Bruchtest Materialien

Am häufigsten werden Bretter durchgeschlagen. Bretter haben den Vorteil, dass sie in Material und Stärke variieren können. So gibt es spezielle Bretter für Herren, Damen und Kinder. Dickere Materialien kann ich dann für höhere Schwierigkeitsgrade wählen.

Besonders für Show-Vorführungen werden weitere Materialien verwendet. Ziegelsteine, Backsteine, Ytong Platten, Dachziegel, Eisblöcke, Baseballschläger oder auch Kokosnüsse. Kieselsteine aus Flüssen sind eine Spezialität von Taekwondo Meistern.

Neben der Frage nach dem Material steht auch noch die Frage, wie ich das Material dann halte. Das Bruchtestmaterial kann dabei fest aufliegen, frei gehalten oder sogar geworfen werden. Je weniger beispielsweise das Brett gehalten wird, umso bessere Technik ist nötig, um schliesslich doch noch zum Erfolg zu kommen.

 

Der Bruchtest und seine Varianten

Neben dem Standardbruchtest gibt es zudem noch andere Methoden.

Bei einem Massebruchtest legt man mehrere Bretter, Steine, Dachpfannen usw. aufeinander. Die nötige Kraft dafür kommt hauptsächlich aus der eigenen Körpermasse. Hier ist die Einbeziehung des ganzen Körpers in der Technik besonders wichtig.

Bei den Geschwindigkeitsbruchtests wird das Material an einem Faden gehängt, lose gehalten, frei hingestellt oder sogar geworfen. Bei der Ausführung muss die Geschwindigkeit dann so hoch sein, dass der Impuls so plötzlich und stark ist, dass er die Trägheit der Masse überwindet. Das kann das Material brechen.

Die Akrobatischen Bruchtests haben dann meist mit Sprüngen zu tun. Dabei wird in der Luft zugeschlagen oder zugetreten. Möglichst auch noch mehrere Ziele bei einem Sprung.

Bei Zielgenauigkeitsbruchtests steht die Genauigkeit der Treffger im Vordergrund.

 

Das Video (Dauer 09:00 Minuten) zeigt im Folgenden, wie man das Brett beim Bruchtest richtig hält, um Verletzungen zu vermeiden.

 

Abhärtungstraining

Da bei einem Bruchtest Hände und Füße zu einer Waffe werden, gibt es darum spezielle Methoden sie abzuhärten. Diese „Härtung“ erreicht man nur durch direkten Kontakt mit Oberflächen. Im Grunde ist das Brett auch nur ein Trainingsgerät.

In Karate gibt es dafür zudem das Makiwara. Im Kung Fu gibt es dafür außerdem die Kung Fu Holzpuppe. Daneben gibt es aber auch noch den Boxsack und das Schlagpolster oder einen mit Sand oder Kiesel gefüllten Leinensack.

Wer keine Geräte einsetzen will, der kann Liegestütze auf den Knöcheln machen, auf unterschiedlich harten Untergründen und bei steigernder Belastung. Später dann vielleicht auch mit Händeklatschen und wieder auf den Fäusten landen.

So werden die Knochen härter und es bilden sich schliesslich Schwielen an den belasteten Stellen.

 

Bruchtest Links

Hierzu weitere Informationen zum Thema B r u c h t e s t – ansehen beim freien Lexikon Wikipedia

 

 

Das könnte Sie zudem noch genauso interessieren:

* Makiwara – Karate Übungsgerät für Schläge und Tritte

* Kung Fu Holzpuppe – das Trainingsgerät für alle Techniken

* Kampfkunst Übungen – Techniken zur Erhöhung der Fähigkeiten