Aikido Jo – der Kurzstock als Waffe und Trainingspartner

Der Aikido Jo ist zunächst eine traditionelle Waffe aus Japan. Die Waffe Jo ist älter als die Kampfkunst Aikido, denn eigentlich ist es ja nur ein Stock.

.

Der Jo war sowohl eine Waffe der Samurai, der Bauern und der Mönche.

Für die Samurai war er eine Trainingswaffe, für die Bauern und Mönche war er ein Wanderstock, der jederzeit legal mitgeführt werden konnte und der Selbstverteidigung diente.

Der Aikido Jo ist ein Kurzstock von etwa 127 cm Länge. Er wurde entwickelt aus dem Langstock (Bo).

Der Name „Jo“ bedeutet übersetzt „Rohrstock“, „Gehstock“. Gefertigt ist er aus Holz, meist aus roter oder weißer Eiche.

 

Im Video (Spieldauer 01:13 Minuten) wird eine 13er Aikido Kata gezeigt mit dem Jo. Ein Aikidoka führt sie vor. Gefilmt aus zwei Blickwinkeln.

 

Der Jo als Waffe im Aikido

Der Jo wird bis heute in unterschiedlichen japanischen Kampfkünsten verwendet. Dazu gehören verschiedene Budo Stile, Jo-Jutsu und Jo-Do.

Die Übungen mit dem Jo im Aikido werden „Aiki-Jo“ genannt. Der ersten Übungen mit dem Jo stammen von Morihei Ueshiba, dem Begründer des Aikido. Dabei flossen auch Techniken für den Speer ein, mit dem Ueshiba ein Meister war.

Die Übungen mit dem Jo erweitern das Training. Die Aikido Prinzipien werden auf die Waffe übertragen. In Partnerübungen werden sie getestet.

Die Bewegungen mit dem Jo kommen aus dem Zentrum, sind entspannt und kreisend.

Die Handtechniken und die Jo Techniken sind aufeinander abgestimmt, ergänzen und fördern einander.

Das Lernen von Aikido wird beschleunigt. Haltung, Bewegungen und Atmung werden verbessert.

Der Aikido Jo ist eine Verlängerung des Körpers, eine Erweiterung der Bewegungen.

Dazu gehört auch die Kunst des richtigen Zeitpunktes. Das richtige Timing, um einen Angreifer ins Leere laufen zu lassen.

 

Im Video (Spieldauer 05:48 Minuten) sind zwei Aikido Übende zu sehen. Jeder hat einen Jo. Sie demonstrieren Zweikampf Techniken.

 

Die Aikido Jo Techniken und ihre Vorteile

Der Aikido Jo ist von beiden Seiten gleich. Er ist nicht unterteilt in Griff und Schlagteil, er hat keine Spitze oder Klinge.

Somit ist er beidseitig verwendbar. Jede Übung wird in Links-Rechts-Kombinationen ausgeführt.

Die Drehungen um das Mittelteil lassen viele Kombinationen zu.

Eine Hand hält den Stock und die andere Hand schlägt oder stößt.

In Aikido Jo Katas werden die wechselseitigen Techniken für Angriff und Abwehr immer wieder geübt.

Die Grundbewegungen sind sehr gut, um den Körper zu lockern und zu kräftigen.

In der nächsten Stufe wird der Aikido Jo als Trainingspartner erweitert um richtige Partnerübungen.

Die Bewegungen mit dem Stock werden dann wieder übertragen auf die Bewegungen ohne Stock und umgekehrt. Ein ewiger Kreislauf des Übens.

Hier weitere Informationen zum Thema J o beim freien Lexikon Wikipedia.

Hier zu einer PDF-Broschüre zur Geschichte und Anwendung des: A i k i d o J o.

 

 

Angebote bei Amazon

Auf der DVD „Saito – Aikido Jo“ werden die Grundtechniken gelehrt. Fortgeschrittene Kombinationen werden gezeigt. Eine Kata wird gelehrt. Eine Vorführung des Meisters vor Schülern.

 

Im Straßenkampf überleben – Buch: Das Wissen, das man nicht im Dojo lernt. Rechtzeitig erkennen, wenn jemand einen unerwartet angreifen will. Wie reagieren, wenn jemand einem böse Blicke zuwirft? Tricks und Geschichten.: Billige Tricks, Hinterhalte und andere Lektionen: Ein grundlegendes Handbuch über die Selbstverteidigung und das Überleben. Buch. – ansehen bei Amazon

 

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Bo Jutsu – der Langstock als Kampfsportwaffe

* Sai Gabeln – einen Stock abwehren

* Kampfsport Waffen




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.