Hakenschwert – Waffe aus China zum Kampf über drei Distanzen

Das Hakenschwert ist eine rein chinesische Waffe. Es ist ein Mythos, der heute vor allem in Filmen, Fernsehserien und Computerspielen weiterlebt.

.

Mit dem Hakenschwert halte ich eine ganze Reihe unterschiedlicher Waffen gleichzeitig in der Hand.

Wer ein Hakenschwert handhaben will, der braucht dafür Ausdauer, Geduld und Achtsamkeit. Nicht viele Kämpfer trauen sich heute noch an diese Waffe heran.

Das Hakenschwert und seine Techniken

Im Hakenschwert verschmelzen nicht einfach verschiedene Waffen zu einer einzigen. Jede integrierte Waffe behält ihre einzigartige Funktion. Und da sie alle gleichzeitig zur Hand sind, kann ein Gegner nie wissen, mit welcher Waffe er als nächstes angegriffen wird.

Das Hakenschwert hat sich im Lauf der Zeit erst Schritt für Schritt entwickelt. Je mehr Funktionen dazu kamen, umso mehr Übungen wurden für das Hakenschwert entwickelt. Mit jeder neuen technischen Entwicklung kamen auch neue Kampftechniken dazu. Je mehr Anhänger es für diese Waffe gab, umso mehr Ideen gab es, wie diese Waffe weiterentwickelt werden könnte. Funktion und Übungen schaukelten sich gegenseitig auf.

Hier die wichtigsten Funktionen und ihre Techniken:

* Schwert
Zunächst einmal ist da das Schwert. Das Schwert ist die Grundlage von allem. Nur ist im Laufe der Entwicklung beim Hakenschwert die Schneide des Schwertes auf die Rückseite gewandert.

* Haken
Begonnen hat die Entwicklung mit dem Haken.
Ein Haken konnte gut im Kampf gebraucht werden. Mit einem Haken konnten Speere oder Schwerter blockiert und entrissen werden. Gegner konnten zu Fall gebracht oder vorm Pferd gezogen werden. Zu Wasser wurden sie als Enterhaken benutzt.
Aber mit einem Haken und einem Schwert zu kämpfen erwies sich als unpraktisch. So entstand die Idee, den Haken in das Schwert zu integriert, das man sowieso immer zur Hand hatte.
Zur Verbesserung der Kampffähigkeit wurde dann auch noch dieser Haken geschärft.

* Spitzes Ende
Durch den Haken hatte das Schwert seine Spitze verloren. Es konnte nicht mehr zugestochen werden. Zum Ausgleich bekam das Griff-Ende eine Spitze. So kam praktisch ein Dolch dazu. Damit stiegt aber auch das Risiko von Verletzungen, die sich ein Kämpfer selbst beibringen konnte. So wuchsen zwangsläufig auch die Ansprüche an das Beherrschen der Techniken.

* Halbmond
Der Griff bekam einen Handschutz in Form eines Halbmondes. Dieser Halbmond war geschärft und an den Enden angespitzt. So konnten Angriffe geblockt werden. Es konnte aber auch im engsten Nahkampf, wenn die Entfernung für Schwert und Dolch schon zu nah war, immer noch mit dieser kleinen Sichel gekämpft werden. Auch Waffen konnten so noch aus nächster Nähe entrissen werden.

* Peitsche
Ein Hakenschwert kann auch geschwungen werden. Dafür werden die Hakenenden von zwei Schwertern miteinander verbunden. Es sieht aus wie eine große metallene Peitsche. Ein sehr komplizierte Technik, da die Haken nur lose aneinander hängen. Nur etwas für Könner. Aber so kann die Kampfdistanz auf gut zwei Meter erweitert werden.

 

Haken Schwert Beschreibung und Erklärung. Im Video (Spieldauer 13:43 Minuten) erklärt ein Mann dieses Schwert. Wofür wurde es verwendet? Wie wird es gehandhabt? Die Sprache ist Englisch.

 

Die Hakenschwerter werden grundsätzlich als Paar eingesetzt, weil sie so ihre Wirkung erst richtig entfalten können.

– Ein Schwert kann die gegnerische Waffe fangen, während mit dem anderen Schwert angegriffen wird.

– Beide Schwerter können gleichzeitig parallel angreifen.

– Es können aber auch zwei unterschiedliche Techniken zur gleichen Zeit ausgeführt werden. Dann agieren die linke und die rechte Hand unabhängig voneinander, arbeiten dabei aber trotzdem zusammen. Und jede Hand kann nach Belieben eine andere Waffe führen.

– Der Gegner kann einem ununterbrochenen Angriff ausgesetzt werden. Wenn linke und rechte Hand mit dem Schwert hintereinander abwechselnd angreifen.

Mit all diesen Techniken erlernt der Kämpfer eine beidhändige Koordination. Die Übungen sind eine Mischung aus Artistik und Achtsamkeit.

 

Vier Techniken für das Haken Schwert. Im Video (Spieldauer 08:03 Minuten) zeigt und erklärt ein Mann grundlegende Techniken. Diese Techniken sollen aus dem Shaolin Kung Fu kommen. Die Sprache ist Englisch.

 

Das Hakenschwert und seine Herkunft

Das Hakenschwert ist eine der exotischsten Waffen überhaupt. Es ist eine Waffe ausschließlich der chinesischen Kampfkünste. Es ist ein sichtbares Zeichen für chinesisches Denken und Tradition.

Niemand weiß es genau, aber das Hakenschwert soll es seit über 2000 Jahren geben. Für viele gilt es als antike Waffe, belegt ist dies aber nicht.

Genutzt wurde diese Waffe im Kung Fu. Sie soll zur Grundbewaffnung der Shaolin Mönche gehört haben. Im Kung Fu wurden die vielen Kampftechniken für diese Waffe entwickelt und in Formen zusammengefasst. Auch in Inneren Kampfkünsten wie Tai Chi Chuan oder Ba Gua Zhang wurden Formen für diese Schwerter entwickelt.

Weitere Informationen zum Haken Schwert auf folgender englischer Seite: Hook sword – beim freien Lexikon Wikipedia

Das Hakenschwert und seine vielen Namen

Das Hakenschwert hat mehr Namen als Eigenschaften.

Zunächst gibt es den Begriff: Hakenschwert, Shuang Gou, Hook Sword
In diesem Oberbegriff fallen alle Ausführungen hinein.

Obwohl praktisch immer mit zwei Schwertern geübt und gekämpft wird, wird das oft noch einmal extra betont.
Darum gibt es Bezeichnungen wie: Doppelhaken Schwerter oder Zwillings-Hakenschwerter

Dann ist oft der „Tiger“ mit im Namen: Tigerhaken Schwert, Tigerkopfschwert, Tigerkopfhaken, Doppel-Tigerkopf-Hakenklinge, Tigergabeln, Klaue des Tigers
Das sind schon fast Eigennamen, weil dabei häufig die Bezeichnung „Schwert“ aus dem Namen verschwindet.

Noch extremer wird dies in anderen Namen wie: Himmel, Erde, Sonne und Mond; Neun Zähne Haken; Doppeltigerhaken der 8 Diagramme

 

Angebote bei Amazon

Im Buch „Billardstöcke, Bierflaschen; Baseballschläger: Animal’s Handbuch der improvisierten Waffen für Selbstverteidigung und Überleben.“ geht es darum, dass die meisten Menschen keine Waffe haben und auch nicht haben wollen. Aber auch die Waffennarren haben nicht unbedingt eine dabei, wenn sie eine brauchen würden. Es gibt aber so viele Gegenstände, die in einem Notfall zu einer Waffe gemacht werden können.

 

Kampfsportler rubbeln Beschwerden einfach weg – Buchtipp: Der Sekundensieg durch gezieltes Schlagen auf Vitalpunkte ist das Markenzeichen der Kampfkunst Kyusho Jitsu. Diese Punkte können aber auch für eine schnelle Erste Hilfe noch auf der Matte genutzt werden. Das kann helfen bei Zerrungen, Übelkeit, Kopfschmerzen und anderem.: Vitale Punkte - Erste Hilfe. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Mandarin Entenhaken – eine alte chinesische Nahkampfwaffe

* Kubotan – der Mini Schlagstock

* Kampfsport Waffen – von populär über selten bis zu fast unbekannt