Kung Fu Ringe – das Geheimnis für starke Arme u flinke Hände

Die Kung Fu Ringe sind ein traditionelles Trainingsgerät der Kampfkünste aus den südlichen Regionen in China. Heute sind sie auf der ganzen Welt verbreitet.

.

Die schweren Kung Fu Ringe trainieren die Kraft und die Kondition.

Die leichten Kung Fu Ringe verbessern die Technik.

 

Die Ausführungen der schweren Kung Fu Ringe

Die beliebteste Variante der schweren Kung Fu Ringe ist aus solidem Messing.

Eine weitere Ausführung ist aus Stahl. Diese Variante hört sich zumindest besser an. „Stahlringe werden benutzt für ein stahlhartes Training.“

Es gibt auch Ausführungen mit billigerem Material, die dann verchromt sind. Das hat den Nachteil, dass es zu Verletzungen an Armen und Händen führen kann, wenn das Chrom langsam abplatzt.

Obwohl die Ringe nicht billig sind, macht der Versand in der Regel den größten Kostenanteil aus. Das Gewicht lässt sich die Post gut bezahlen.

Die Kung Fu Ringe werden in drei Größen angeboten.

Der kleinste Ring liegt um das Handgelenk und verhindert so, dass die größeren Ringe beim Üben vom Arm herunterfallen.

Die größeren Ringe werden je nach der Dicke der Arme oder der Beine ausgewählt.

Mit der Anzahl der Ringe kann das gewünschte Gewicht eingestellt werden bzw. es kann das Gewicht langsam gesteigert werden, um das Training besser zu dosieren.

 

Schwere Kung Fu Ringe Training. Das Video (Spieldauer 03:55 Minuten) zeigt einen Kampfsport Schüler beim Üben. Es werden Kung Fu Übungen trainiert, während die Arme mit Metallringen beschwert sind.

 

Was wird mit den schweren Kung Fu Ringen trainiert

Das Anlegen der schweren Kung Fu Ringe bringt ein zusätzliches Training, ohne dafür mehr Zeit investieren zu müssen. Es wird geübt wie immer, nur sind dabei schwere Kung Fu Ringe an Unterarmen bzw. Unterschenkeln befestigt.

* jede Bewegung wird zu einem Ganzkörper-Krafttraining
Durch die zusätzliche Schwerkraft werden alle Muskeln des Körpers gestärkt.

* ein Krafttraining im Stehen
Manche Kämpfer tragen die Ringe auch während der Standmeditation oder anderen Standübungen. So wird auch die Körperhaltung verbessert, denn je besser die Körperhaltung ist, umso einfacher wird es, die Ringe zu (er)tragen. Der Körper begibt sich instinktiv in eine solche „Schonhaltung“.

* Bewegungen besser fühlen
Es entsteht ein Gefühl für die richtige Bewegung.

* die Arme werden abgehärtet
Ein Kung Fu Kämpfer will auch seine Arme zu einer Waffe machen.
Beim Training beanspruchen die Ringe immer wieder die Unterarme und die Handrücken. So werden diese abgehärtet, durch Reibung und durch das Schlagen der Ringe aufeinander.

* Aufbau der Knochenstruktur
Durch die Beanspruchung der Ringe wird die Knochenstruktur gestärkt, denn die Knochen organisieren sich entsprechend der Belastungen um, denen sie ausgesetzt sind.

* Geschwindigkeit
Die Geschwindigkeit erhöht sich, durch das Muskeltraining mit den Ringen.

Hier mehr Informationen zum Thema: Iron Rings – ansehen beim freien Lexikon Wikipedia

 

Rattan Ring Training. Im Video (Spieldauer 05:57 Minuten) wird auf Englisch eine kleine Trainingsserie erklärt. Es sind Techniken aus drei verschiedenen Handpositionen heraus. Diese drei Techniken können in einer Endlosschleife immer wieder nacheinander geübt werden.

 

Die leichten Kung Fu Ringe aus Rattan (Som Bo Gin)

Die Übungen für die Kung Fu Ringe aus Rattan sind eine Technik, die vor allem im Wing Chun trainiert wird.

Das Training der meisten Techniken im Wing Chun kann mit den Rattan Ringen unterstützt werden. Es hilft sowohl dem Anfänger als auch dem fortgeschrittenen Praktiker.

Mit diesen Übungen wird das Zusammenspiel der Hände verbessert. Handtechniken für die Verteidigung wie für den Angriff werden so trainiert.

 

Angebote bei Amazon

Im Buch „Wing Chun Kung Fu Bamboo and Iron Ring Training“ wird erklärt, wie wird mit diesen Ringen geübt? Welche Details müssen dabei beachtet werden? Was bewirken die Übungen?

 

Welche Notwehr-Waffen sind erlaubt? - Buch: Was freie Waffen sind. Wann man sie erst einsetzen darf. Warum selbst Schutzausrüstung verboten ist.: Ratgeber Freie Waffen: Schlagwaffen | Hieb- und Stichwaffen | Wurf- und Schleuderwaffen | Bogenwaffen | Schusswaffen | Reizstoffwaffen | Elektroimpulswaffen uvm. Buch. – ansehen bei Amazon

 

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Kung Fu Holzpuppe – Training für den ganzen Körper

* Tonfa – der Schlagstock aus Japan

* Kampfsport Waffen – sortiert nach dem Alphabet