Kyusho Jitsu – gezielte Fingerstöße auf die Vitalpunkte

Für wenn ist Kyusho Jitsu geeignet, das Manipulieren der Vitalpunkte?

.

– Selbstverteidigung wird mit Kyusho Jitsu leichter. Auch wer einem Angreifer in Körperbau und Fitness unterlegen ist, kann durch Schläge auf die Vitalpunkte seines Gegners diesen außer Gefecht setzen. So wie Frauen es beispielsweise gegen Männer durch einen Tritt zwischen die Beine tun können.

– Kyusho Jitsu bereichert die Fähigkeiten in jedem Kampfsport. Gezielte Schläge und Tritte sind in den meisten Kampfsportarten sowieso enthalten. Das Wissen um die Vitalpunkte macht diese Techniken noch effektiver. Oft gibt Kyusho Jitsu verlorenes Wissen dem eigenen Kampfsport zurück.

– Kyusho Jitsu kann die Rettung in Notfallsituationen sein. Wenn es beispielsweise zu einem nachteiligen Bodenkampf kommt oder ich aus einem Schwitzkasten nicht mehr herauskomme. Ein Drücken oder Schlagen auf die erreichbaren Vitalpunkte kann hier die Befreiung sein.

– Sicherheitskräfte lernen mit Kyusho Jitsu, wie sie mit einem festen Griff auf die Vitalpunkte einen Angreifer oder Unruhestifter wieder zur Ruhe bringen können, ohne gleich groß Gewalt anwenden zu müssen.

 

Im Video (Spieldauer 3:29 Minuten) wird auf einzelne Vitalpunkte eingegangen. Wo sie liegen und wie sie angegriffen werden.

 

Die Kyusho Jitsu Punkte und ihre Wirkungen

Kyusho Jitsu beginnt mit dem Wissen um die Vitalpunkte.

Für diese Punkte gibt es viele andere Bezeichnungen: Druckpunkte, Reizpunkte, Nervenpunkte, Akupunkturpunkte, Akupressurpunkte.

Diese Punkte haben eine Gemeinsamkeit. Sie haben negative Auswirkungen auf einen Menschen, wenn Druck auf sie ausgeübt wird. Oft ist dies einfach nur ein Schmerz.

Im Gegensatz zu Akupunktur oder Akupressur müssen die Punkte im Kyusho Jitsu drei Bedingungen erfüllen. Sie müssen schlagartig eine Wirkung hervorrufen, es sollte immer nur ein einzelner Punkt sein und der Punkt sollte gut erreichbar sein. Man hat schließlich keinen Patienten vor sich, der sich ruhig an mehreren Stellen eine Nadel stechen läßt und geduldig auf die Wirkung wartet.

Die Wirkung der Vitalpunkte beruht auf unterschiedlichen Prinzipien. Jeder Punkt wird mit einer eigenen Technik stimuliert. Eines haben sie aber alle gemeinsam, eine große Wirkung bei geringem Kraftaufwand.

Biomechanische Vitalpunkte
Solche Punkte sind vielen Kampfsportlern noch bekannt. Dazu gehört der Leberhacken oder ein Schlag auf das Kinn von schräg unten.

Vitalpunkte der Blutgefäße
Durch ein Zusammenpressen von Blutgefäßen wird der Blutstrom an dieser Stelle für einen Moment unterbrochen.

Akupunkturpunkte
Mit dem Schlagen auf diese Vitalpunkte wird der Fluss des Qi gestört oder ganz unterbrochen. Während die Akupunktur mit Nadeln diese Punkte zur Heilung anregt, versucht der Kämpfer im Kyusho Jitsu genau das Gegenteil.

Nervendruckpunkte
An einigen Stelle am Körper kann direkt auf das Nerven- und Gefäßsystem zugegriffen werden, im wahrsten Sinne des Wortes. In der Regel sind dies Punkte, an denen sich mehrere Nervenbahnen vereinigen. Durch Nervenpunkte kann auch das Gehirn direkt erreicht und ein Schmerz vervielfacht werden.

Vitalpunkte an den Sehnen
Einige Verbindungsstellen zwischen Sehne und Muskel sind sehr empfindlich.

Vitalpunkte an den Gelenken
Viele Menschen wissen aus leidlicher Erfahrung, wie schmerzhaft Gelenke sein können und wie diese Schmerzen den Körper praktisch lähmen. Nicht nur Arthrose und Arthritis können so etwas hervorrufen.

 

Schmerzpunkte und Lähmungspunkte

Welche Folgen hat das Schlagen auf die Vitalpunkte?

Generell werden die Vitalpunkte im Kyusho Jitsu unterschieden in Punkte für Schmerzen und in Punkte für Lähmungserscheinungen.

Der Schmerz kann lokal sein oder große Bereiche des Körpers betreffen.

Die Lähmung kann ein einzelnes Gelenk betreffen, zum Kraftverlust führen, zu Gleichgewichtsstörungen, den ganzen Körper bewegungslos machen oder zu einer Ohnmacht führen.

 

Das Video (Spieldauer 09:37 Minuten) ist das erste von sechs Videos, in denen ein zusammenhängender Vortrag wiedergegeben wird. Erklärt werden Grundlagen und Techniken im Kyusho Jitsu. Nach ein paar Einführungsworten auf Deutsch wird der Vortrag dann auf Englisch gehalten.

 

Der Name: Kyusho Jitsu

Der Name setzt sich zusammen aus den drei Schriftzeichen: „Kyu“, „Sho“ und „Jitsu“.

– Kyu: plötzlich, dringend, eilig

– Sho: Ort, Stelle, Punkt

– Jitsu: Technik, Kunst

Übersetzt wird dieser Name in der Regel mit „Die Kunst der Vitalpunkte“ oder „Eine Sekunde“.

Andere Namen sind: „Einpunktkampf“, „Sekundenkampf“, „Sekundenschlaf“ oder „Erste Sekunde“.

Da in dieser Kampfkunst der sofortige Sieg entscheidend ist, spielt das Wort „Sekunde“ eine so wichtige Rolle.

Im Grunde ist „Kyusho Jitsu“ eine Art „Iaido“ mit dem Finger. Beim Iaido soll das Ziehen des Schwertes und direktes Zuschlagen zum sofortigen Sieg führen. Beim Kyusho Jitsu soll der erste Stich oder Schlag dies erledigen.

Kyusho Jitsu beim freien Lexikon Wikipedia

 

Die gesunde Seite von Kyusho Jitsu

Die Vitalpunkte werden nicht nur genutzt, um einem Angreifer zu schaden. Das Wissen um die Vitalpunkte wird auch zu Heilzwecken genutzt. Im Grunde beginnt die Ausbildung in dieser Kampfkunst damit.

Als erstes wird Akupressur gelernt. So wird das Wissen um die Vitalpunkte praktisch umgesetzt. Wo sind die Punkte? Wie kann ich sie finden? Wie kann ich sie stimulieren? Die Kyushoka können dieses Wissen dann auch nutzen, um bei den verschiedensten Beschwerden Linderung zu verschaffen und die Selbstheilungsprozesse zu aktivieren.

Ein wichtiger Teil der Akupressur im Kyusho Jitsu ist die Schmerztherapie. Gerade für Kampfsportler kann dies eine alltägliche Hilfe sein. Durch das Erkennen und Auflösen von Blockaden in Muskeln, Sehnen und Gelenken können Schmerzen gemindert werden.

Auch die Wiederbelebung gehört zur Ausbildung. Ein Kämpfer, der seinen Gegner in einen „Sekundenschlaf“ versetzt, der sollte ihn auch wieder reanimieren können (Kyusho-Revival).

Zur gesunden Seite von Kyusho Jitsu gehört, dass diese Kampftechnik vergleichsweise frei von Verletzungen ist. Es werden keine Knochen gebrochen oder innere Organe verletzt. Das große Ziel ist das verletzungsfreie K.O.

Ein K.O. durch einen gezielten Schlag auf einen Vitalpunkt ist nunmal gesünder als ein K.O. im Boxring nach der fünften Runde.

 

Kyusho Jitsu Techniken lernen: Gezielt schlagen mit wenig Kraft

Kyusho Jitsu macht es möglich, sich mit minimalem Kraftaufwand gegen körperlich überlegene oder bewaffnete Angreifer zu verteidigen. Dafür braucht es eine spezielle Schlagtechnik.

Einen Vitalpunkt zu kennen reicht nicht aus, ich muss auch wissen, wie ich ihn reize. Für jeden Punkt gibt es eine eigene, nur auf diesen einen Punkt abgestimmte Technik. Je nach gewünschter Wirkung, gibt es unterschiedliche Arten der Manipulation. Wichtig sind beispielsweise Winkel und Richtung, in denen ein Vitalpunkt getroffen werden muss.

Manche Punkte werden mit einem speziellen Handgriff gedrückt. So können auch normale Kampfsportgriffe verstärkt werden.

Die meisten Punkte werden durch gezielte Schläge oder Tritte gereizt. Für manche Wirkungen muss eine Kombination mehrerer Punkte getroffen werden. Das ist dann aber schon die hohe Kunst und eher selten.

Nicht die Wucht eines Schlages ist entscheidend, sondern Genauigkeit und Dosierung. Das ist deshalb noch besonders schwer, weil ein bewegliches Ziel getroffen werden muss.

Es gibt Schläge mit Faust oder Handkante und Tritte mit dem Fuß. Da viele Vitalpunkte nur sehr klein sind, braucht es die Fingerspitze, um sie richtig treffen zu können.

Die Stiche mit einem Finger werden besonders intensiv geübt. Die Trainingsmethode dafür ist das Eisenhandtraining (Iron Palm Training). Trainiert wird am Schlagpolster, zur Kräftigung der Finger. So sollen die Finger einerseits gekräftigt und andererseits sensibilisiert werden.

 

Das Training von Kyusho Jitsu

Auch wenn Kyusho Jitsu sehr esoterisch erscheint, ist es doch eine recht nüchterne Kampfkunst. Das Training konzentriert sich auf das Wesentliche.

Der Übende muss keine akrobatischen Fähigkeiten erlernen. Es werden keine Meditationstechniken erlernt. Es werden keine traditionellen Rituale praktiziert. Es wird keine lange Reihe alter Meister verehrt. Die Techniken sind überschaubar.

Es werden keine Wettkämpfe ausgetragen.

Kyushoka kennen keine Abwehrtechniken. Sie kennen keine Hebel oder Würfe. Sie kennen nur gezielte Schläge und Griffe.

Was es aber gibt, das sind Partnerübungen. Die Punkte werden dabei nur soweit aktiviert, bis eine leichte Reaktion spürbar wird. Ziel ist die Präzision nicht die Intensität. Man bleibt bei der Reizung der Punkte immer unter dem, was möglich wäre.

So wird langsam ein Punkt nach dem anderen studiert. Für die Selbstverteidigung reicht die Kenntnis weniger Punkte aus. Eine gezielte Auswahl von Punkten an Armen, Kopf, Rumpf und Beinen.

Besonders beliebt ist Kyusho Jitsu bei Menschen, die bereits einen anderen Kampfsport beherrschen. Die können so ihren eigenen Stil bereichern und die Nachteile von Kyusho Jitsu ausgleichen, die vor allem in der mangelnden Fähigkeit zur Verteidigung liegen.

Der Verband Kyusho Deutschland widmet sich der Verbreitung von Kyusho Jitsu in der Bundesrepublik Deutschland. Dazu gehören auch Ausbildung und Fortbildung.

Die Kyusho Jitsu Federation sieht sich als eine Vereinigung aller Praktiker des Kyusho Jitsu.

 

Kyusho Jitsu in Aktion – Buch: Es werden 46 verschiedenste Kyusho Punkte beschrieben, die wirkungsvoll und leicht zu erreichen sind. Es werden auch Techniken beschrieben, mit denen die Punkte getroffen werden können. Wie kann Kyusho-Jitsu trainiert werden.: Kyusho-Jitsu: Selbstverteidigung über die menschlichen Vitalpunkte. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Welche Notwehr-Waffen sind erlaubt? - Buch: Was freie Waffen sind. Wann man sie erst einsetzen darf. Warum selbst Schutzausrüstung verboten ist.: Ratgeber Freie Waffen: Schlagwaffen | Hieb- und Stichwaffen | Wurf- und Schleuderwaffen | Bogenwaffen | Schusswaffen | Reizstoffwaffen | Elektroimpulswaffen uvm. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Dim-Mak – die chinesische Version der tödlichen Berührung der Nervenpunkte

* Taekwondo – das Karate mit den Füßen

* Kampfsportarten Liste mit Links zu den weiterführenden Seiten




2 Gedanken zu „Kyusho Jitsu – gezielte Fingerstöße auf die Vitalpunkte“

  1. Hi,
    Eine Frage und zwar hab ich schon einiges an kampfsport gemacht und wurde diese auch noch erlernen wollen, ich komm aus Sachsen, Richtung Chemnitz, Giebt es da solche Schulen.??

    1. Ich habe im Text Links gelegt zum „Verband Kyusho Deutschland“ und zur „Kyusho Jitsu Federation“. Die können sicher weiterhelfen.

      Ansonsten mal in den japanischen Kampfsportschulen in Deiner Nähe nachfragen. Da werden auch manchmal Trainings dazu angeboten. In Aikido Dojos zum Beispiel.

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.