Kampfübungen als Fitnessprogramm – die populärsten Stile

Wer einen Kampfstil übt, der will nicht unbedingt Kampffähigkeiten erwerben. Er will auch nicht unbedingt Wettkämpfe bestreiten. Er oder Sie wollen einfach nur fit werden, mit einer besonderen Form von Aerobic.

.

Kampfsportarten sind in der Regel ein Ganzkörpertraining. Sie müssen vielseitig sein, weil es in einem Kampf viele Möglichkeiten gibt, mit denen ein Gegner angreifen kann. Da muss immer eine passende Antwort parat sein.

Da jeder Stil seine Besonderheiten hat, findet praktisch jeder Interessent seinen individuellen Kampfsport für mehr Fitness. Es gibt schnelle Stile und langsame. Es gibt inneres und äußeres Training.

Beliebte Kampfsportarten als Fitnessprogramm

 

Thai Bo – Kampftechniken als Aerobic
Thai Bo ist ein reiner Fitnesstanz. Dieser Tanz ist vor allem im Fitnessstudio anzutreffen. Zur dynamischer Musik wird in die Luft geschlagen und getreten. Die Techniken dafür wurden aus Kampfsportarten zusammengestellt.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/thai-bo/

 

Capoeira – der Kampftanz aus Brasilien
Im Gegensatz zu Thai Bo ist Capoeira ein echter Kampfstil. Die Sklaven tarnten ihr Kampftraining als Tanz. So ist das Training gleichzeitig ein hervorragendes Fitnessprogramm. Allerdings sind diese Übungen sehr anspruchsvoll, schon regelrecht akrobatisch.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/capoeira/

 

Mixed Martial Arts – die Fitness vieler Kampfsportarten
Die Mixed Martial Arts sind diese blutigen Käfigkämpfe, von denen sich viele Menschen abgestoßen fühlen. Trotzdem üben immer mehr Menschen diesen Kampfsport. Die meisten von ihnen steigen gar nicht in den Ring. Sie sehen die Mixed Martial Arts mehr als ein riesiges Fitnessprogramm. Denn es werden viele Kampfsportarten gleichzeitig trainiert.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/mixed-martial-arts/

 

Taekwondo – friedliches Karate mit den Beinen
Dieser Kampfsport aus Korea ist dem Karate ähnlich, arbeitet aber mehr mit den Beinen. Es ist ein gutes „Bauch Beine Po“ Training und bringt auch sonst mehr Fitness. Wettkämpfe gibt es in diesem Sport nicht, das System ist friedlich ausgelegt. Auch Waffen gibt es im Taekwondo nicht.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/taekwondo/

 

Aroha Fitness – Kriegstanz, Kung Fu und Tai Chi
Wurde von vornherein entwickelt als Fitnessprogramm durch einen Gesundheitstanz. Alle Bewegungen sind verbunden durch ein paar Grundschritte und eine Trainingsmusik in langsamen Dreivierteltakt. Die Bewegungen sind ein Mix aus dem Kampftanz der Maori, Kung Fu Techniken und Tai Chi Bewegungen.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/aroha-fitness/

 

Tai Chi Chuan – Gesundheit durch Langsamkeit
Ist eine ganz andere Art von mehr Fitness. Ruhig und gelassen wird der Körper bis in seine Tiefen trainiert. Der Trainingseffekt wird nicht gesteigert durch mehr Übungen sondern durch langsameres Üben. Die Zeitlupe ist der bessere Trainer.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/tai-chi-kampfkunst/

 

Yiquan – Fitness durch die Kraft der Vorstellung
Ist eine Kampfkunst, die noch ruhiger geübt wird als Tai Chi Chuan. Die meiste Zeit steht der Übende in einer bestimmten Position und trainiert den Körper nur mit seiner Vorstellungskraft. So entwickelt sich eine große Innere Kraft. Ist auch beliebt als Zusatzübung für andere Sportarten.
kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/yiquan/

 

 

Angebote bei Amazon

Im Buch “Fitness für Kampfsportler” werden die effektivsten Übungen aufgeführt. Geordnet nach Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft. Komplette Trainingsprogramme werden vorgestellt.

 

Welche Notwehr-Waffen sind erlaubt? - Buch: Was freie Waffen sind. Wann man sie erst einsetzen darf. Warum selbst Schutzausrüstung verboten ist.: Ratgeber Freie Waffen: Schlagwaffen | Hieb- und Stichwaffen | Wurf- und Schleuderwaffen | Bogenwaffen | Schusswaffen | Reizstoffwaffen | Elektroimpulswaffen uvm. Buch. – ansehen bei Amazon

 

Eine Übersicht mit weiteren Informationen zu Kampfsportarten ist auf der Startseite zu finden.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.